Justizanstalt in Klagenfurt behalten

Bundesminister Josef Moser besuchte letzte Woche im Rahmen eines Kärnten-Aufenthalts auch die Justizanstalt Klagenfurt. Er nutzte diesen Antrittsbesuch, um sich mit den Justizwachebeamten vor Ort auszutauschen und die Anstalt zu besichtigen. Zu diesem Lokalaugenschein wurde er begleitet von Landesrat Christian Benger und Stadtrat Markus Geiger.

„Die österreichischen Justizwachebeamten leisten einen unschätzbaren Beitrag zur Sicherheit der Bevölkerung einerseits, aber auch dabei, Menschen zu resozialisieren und auf ein Leben nach der Haft vorzubereiten“, zeigt sich Moser beeindruckt.

Ein großes Anliegen der Justizwachebeamten der Justizanstalt Klagenfurt ist, das in die Jahre gekommene Gebäude, das den heutigen Anforderungen einfach nicht mehr entspricht.

„Der Zustand des Gebäudes und der Anlagen macht deutlich, dass hier Änderungen dringend notwendig sind“, fasst Geiger nach einer ausführlichen Besichtigung zusammen. Bereits im Dezember des Vorjahres hat die Stadt mögliche Grundstücke vorgeschlagen, um entsprechende Planungen für einen Neubau zu ermöglichen“, führt der Stadtrat weiter aus. Ihm ist es sehr wichtig die Bundesanstalt in Klagenfurt zu behalten. „Primär ist natürlich die Eignung der Grundstücke in Bezug auf die Sicherheit zu beachten. Die Justizanstalt ist aber auch ein großer Arbeitgeber, den es gilt in Klagenfurt zu halten. Daran arbeiten wir“, so Geiger abschließend.

Vom Reform- und Justizministerium werden momentan mögliche neue Standorte in und um Klagenfurt geprüft.

Leave a Comment